Programmieren?

Vor mittlerweile recht langer Zeit, als ich noch im Gymnasium war, brachte eines Tages ein Klassenkamerad ein Buch über die Programmiersprache Basic mit. So begann mein Weg, Programme und Spiele nicht nur anzuwenden und einfach zu spielen, sondern auch selbst welche zu entwickeln.

Ich begann damals mit etwas eigentlich relativ simplem – der Love2D Game Engine. Diese nutzt Lua als Programiersprache. Nachdem ich die meisten Basics mit Basic (badumm tss) gelernt hatte, versuchte ich mich an meinem ersten Spiel – Octopussy’s Revenge. Natürlich hatte ich damals noch nicht wirklich eine Idee, was OOP (Objektorientierte Programmierung) ist, also hatte das halbfertige Spiel schon stattliche 3000 Zeilen an Code in einer einzigen Datei.

Auf meiner derzeitigen Arbeit lernte ich das dann jedoch glücklicherweise recht schnell – was nicht zuletzt an der Programmiersprache Smalltalk liegt, die quasi die Verkörperung aller OOP-Prinzipien darstellt.

Octopussy's Revenge

Octopussy's Revenge Titelbild. Weltraumhintergrund mit Monstern drauf.

Mein erstes Projekt zusammen mit einem Freund war (wie bei wahrscheinlich ziemlich vielen, die sich dachten „Och, programmieren wir mal ein Spiel“) ein sidescrolling 2D „Space“-Shooter – ganz grob abgeschaut von Space Invaders. Hier unten gibts den Download einer Version davon. Natürlich fast komplett ohne Progression oder sonst was, aber mit funktionsfähigem Gameplay und Grafiken/Sounds!

Den Sourcecode findet ihr hier.

Fast Tunnel Reloaded

Ganz wie der gelangweilte Schüler im Gymnasium, der ich damals war, hatte ich dann noch ein kleines „Mini-Projekt“ programmiert, eine kleine LÖVE-Adaption eines „Klassikers“, den wir in der Schule gerne auf unseren programmierbaren TI-84-Taschenrechnern gespielt hatten: Fast Tunnel Reloaded

Fast Tunnel Reloaded Screenshot